Standardvorgehensweisen im Umgang mit Covid-19 Infektionen inkl. Meldeformular

Kontakt

Hotline für Beschäftigte

Tel: + 49 381-498 1331
Erreichbarkeit: 
Montag - Donnerstag 07:00-17:00 Uhr
Freitag 07:00-14:00 Uhr

s3.dienstleistungsportaluni-rostockde

Die Gesundheit aller zu schützen ist oberstes Ziel, deshalb ist es wichtig, eine einheitliche Vorgehensweise innerhalb der UR zu gewährleisten.

Das Ziel ist, die Maßnahmen, welche durch die Beteiligten ausgelöst werden, einheitlich und transparent darzustellen. Dabei zwischen zwei Ereignissen unterschieden:

  • Eine Person an der UR ist nachweislich an Covid-19 erkrankt
  • Eine Person an der UR hatte Kontakt mit einer nachweislich an Covid-19 erkrankten Person. 

Zum Schutz aller Mitglieder der UR ist es unabdingbar, dass unverzüglich eine Meldung an das Krisenmanagement erfolgt.  Diese Meldung kann sowohl online als auch per E-Mail an krisenmanagementuni-rostockde erfolgen. 

Stand: 02.03.2021

Auskunftspflicht gegenüber dem Gesundheitsamt und dem Krisenmanagement

Das Gesundheitsamt kümmert sich um die Kontaktverfolgung und entscheidet, welche Maßnahmen, wie beispielsweise Quarantäne und Testungen, umgesetzt werden müssen. Das Gesundheitsamt informiert die betroffenen Personen direkt und es stimmt sich mit dem Krisenmanagement der Universität ab.

Zur Kontaktverfolgung fragt das Gesundheitsamt vom Krisenmanagement oder eventuell auch direkt bei dem betroffenen Bereichen personenbezogene Daten ab. Solche Abfragen des Gesundheitsamts oder des Krisenmanagements sind unverzüglich zu beantworten.

Die Daten werden in besonderer Weise geschützt und stehen nur einem sehr kleinen Personenkreis zur Verfügung, welcher sich um die Kontaktnachverfolgung zum Schutz der Studierenden und Beschäftigten kümmert. Stellen Sie bei der Beantwortung sicher, dass Empfänger das Gesundheitsamt oder das Krisenmanagement ist.

Sollten Sie unsicher sein, ob Sie die Daten herausgeben dürfen, stimmen Sie sich mit dem Krisenmanagement ab (krisenmanagementuni-rostockde).