Regelungen zu Prüfungen

Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Prüfungsleistungen. Regelungen und Fristverschiebungen finden Sie weiter unten aufgeschlüsselt nach den einzelnen Prüfungsleistungen. Prüfungen sind möglichst in digitalen Formaten durchzuführen.

Weitere Hinweise und Informationen zu den Staatsprüfungen finden Sie auf der Internetseite des Lehrerprüfungsamtes.

Für Ihre Fragen zu Prüfungsangelegenheiten, insbesondere in Härtefällen, sind die Studien- und Prüfungsbüros per E-Mail erreichbar. Da im Moment sehr viele Anfragen eingehen, bitten wir Sie um Verständnis, dass die Antworten nicht in allen Fällen sofort geschickt werden können. Hier finden Sie eine Übersicht der Studienbüros und Prüfungsämter.

Stand: 01.12.2020

Vorwirkung der prüfungsrechtlichen Regelungen gemäß §1a der Rahmenprüfungsordnungen

3. Änderungssatzung der Rahmenprüfungsordnung BaMa und der Rahmenprüfungsordnung Lehramt

Ab sofort gelten folgende wesentliche Regelungen:

Möglichkeit der Änderung von Lehrveranstaltungsarten und Prüfungsleistungen

(§§ 1a, 1b, Abs. 1 RPO BaMa und RPO LA)

Wenn Lehrveranstaltungen und Prüfungen aufgrund der notwendigen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz nicht wie in der SPSO vorgesehen durchgeführt werden können, können die Prüfungsausschüsse eine andere Art der Lehrveranstaltung und/oder Prüfung festlegen, sofern die Lern- und Qualifikationsziele des Moduls gleichermaßen vermittelt bzw. geprüft werden können. 

Verlängerung von Bearbeitungsfristen (§ 1a Abs. 3 RPO BaMa und RPO LA)

Derzeit führt die festgestellte Situation höherer Gewalt zu keiner grundsätzlichen Beeinträchtigung bei der Bearbeitung von schriftlichen Prüfungsleistungen wie Hausarbeiten, Berichten u.ä. sowie Abschlussarbeiten, so dass die Bearbeitungsfristen ohne Hemmung weiterlaufen.

Sofern es im Verlauf des Semesters erforderlich werden sollte, aus Gründen des Infektionsschutzes Gebäude der Universität wie Bibliothek oder Labor zu schließen, wird das Rektorat prüfen, ob nunmehr die Voraussetzungen für eine Hemmung der Bearbeitungsfristen vorliegen, sodass sich die Bearbeitungsfristen für schriftliche Prüfungsleistungen wie Hausarbeiten, Bericht und Abschlussarbeiten o.ä. um die Zeit der Schließung der Gebäude verlängern.

Die jeweiligen Prüfungsausschüsse können darüber hinaus in begründeten Fällen gemäß § 1a Absatz 3 Satz 2 auf Antrag individuell weitere Fristverlängerungen beschließen. Sofern Module betroffen sind, die mehrere Studiengänge betreffen, ist eine Abstimmung gemäß § 1a Abs. 10 erforderlich.

Erweiterte Rücktrittsrechte und Härtefälle (§ 1a Abs.6, 7 RPO BaMa und RPO LA)

Gemäß § 1 Abs. 6 können erweiterte Rücktrittsrechte für angemeldete Prüfungen in Anspruch genommen werden. In den in § 1a Abs. 7 genannten Härtefällen kann darüber hinaus auf Antrag ein gesonderter Prüfungstermin in einer adäquaten Prüfungsform gewährt werden.

Sonderregelung für nicht bestandene Prüfungen (§ 1a Abs. 8 RPO BaMa und RPO LA)

Das Rektorat behält sich vor, zu einem späteren Zeitpunkt darüber zu entscheiden, ob im Wintersemester 2020/2021 die Voraussetzungen für die in § 1a Abs. 8 beschriebene Ausnahmesituation vorliegen. Kommt es zu dieser Feststellung gelten nicht bestandene Prüfungen als nicht unternommen.

Leitfäden/Verfahrensbeschreibungen zur Durchführung von Prüfungen

Leitfaden zur Durchführung von Online-Kolloquien

Damit die Durchführung von Prüfungen auch in der Zeit des Kontaktverbotes gewährleistet werden kann, besteht die Möglichkeit, Kolloquien für Abschlussarbeiten (Bachelorarbeit, Masterarbeit) sowie Abschlusspräsentationen von Projektarbeiten per Videokonferenz abzuhalten. Das betrifft insbesondere die noch offenen Prüfungen aus der Prüfungsperiode vom 16.März bis 31. März 2020 und die Prüfungen der darauffolgenden Semester bis zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes. Um hierbei geltende Qualitätsstandards zu sichern, hat das Rektorat am 15. April 2020 die nachfolgenden Rahmenbedingungen für mündliche Online-Kolloquien festgelegt.

Leitfaden zur Durchführung von Online-Kolloquien

Stand: 24.04.2020

Leitfaden zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen

Damit die Durchführung von Prüfungen auch in der Zeit des Kontaktverbotes gewährleistet werden kann, besteht die Möglichkeit, mündliche Prüfungen per Videokonferenz abzuhalten. Das betrifft insbesondere die noch offenen Prüfungen aus der Prüfungsperiode vom 16. März bis 31. März 2020 und die Prüfungen der darauffolgenden Semester bis zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes. Um hierbei geltende Qualitätsstandards zu sichern, hat das Rektorat am 15. April 2020 die nachfolgenden Rahmenbedingungen für mündliche Online-Prüfungen festgelegt.

Leitfaden zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen

Stand: 24.04.2020

Leitfaden zur Durchführung von schriftlichen Online-Prüfungen

Damit die Durchführung von Prüfungen auch in der Zeit des Kontaktverbotes gewährleistet werden kann, besteht die Möglichkeit, schriftliche Prüfungen als Hausklausuren durchzuführen. Das betrifft insbesondere die noch offenen Prüfungen aus der Prüfungsperiode vom 16. März bis 31. März 2020 und die Prüfungen der darauffolgenden Semester bis zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes. Um hierbei geltende Qualitätsstandards zu sichern, hat das Rektorat am 15. Juni 2020 die nachfolgenden Rahmenbedingungen für schriftliche Online-Prüfungen festgelegt.

Leitfaden zur Durchführung von schriftlichen Online-Prüfungen

Stand: 19.06.2020

Verfahrensbeschreibung für eine Präsenzprüfung ab 11 Studierende

Die Organisation der Prüfung ist so vorzunehmen, dass unnötige Kontakte zwischen Personen vermieden werden und notwendige Kontakte minimiert und unter Einhaltung der Hygienevorschriften ablaufen. Grundlage ist der Erlass des Bildungsministeriums und die Umsetzung der Universität Rostock zur Aufnahme des Studien- und Lehrbetriebes zum 20.4.2020. Das Verfahren ist mit dem Gesundheitsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock abgestimmt.

Verfahrensbeschreibung für eine Präsenzprüfung ab 11 Studierende

Stand: 02.07.2020

Verfahrensbeschreibung für eine Präsenzprüfung bis 10 Studierende

Die Organisation der Prüfung ist so vorzunehmen, dass unnötige Kontakte zwischen Personen vermieden werden und notwendige Kontakte minimiert und unter Einhaltung der Hygienevorschriften ablaufen. Grundlage ist der Erlass des Bildungsministeriums und die Umsetzung der Universität Rostock zur Aufnahme des Studien- und Lehrbetriebes zum 20.4.2020. Das Verfahren ist mit dem Gesundheitsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock abgestimmt.

Verfahrensbeschreibung für eine Präsenzprüfung bis 10 Studierende
Musterbestuhlung von Seminarräumen

Stand: 02.07.2020

Belegungspläne während der Corona Pandemie

Kontakt

Hotline für Beschäftigte

Tel: + 49 381-498 1331
Erreichbarkeit: 
Montag - Donnerstag 07:00-17:00 Uhr
Freitag 07:00-14:00 Uhr

s3.dienstleistungsportaluni-rostockde

Hotline für Studierende

Tel: +49 381-498 1230
Erreichbarkeit: 
Montag - Donnerstag 09:00-17:00 Uhr
Freitag 09:00-13:00 Uhr

studiumuni-rostockde