Regelungen bei Arbeitsunfähigkeit

Kontakt

Hotline für Beschäftigte

Tel: + 49 381-498 1331
Erreichbarkeit: 
Montag - Donnerstag 07:00-17:00 Uhr
Freitag 07:00-14:00 Uhr

s3.dienstleistungsportaluni-rostockde

Auch in der aktuellen Situation ist jeder Beschäftigte verpflichtet, der UR – das heißt, dem Fachvorgesetzten und dem Personaldezernat - die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer so früh wie möglich am ersten Krankheitstag mitzuteilen. Das weitere Vorgehen hängt davon ab, wie lange die Arbeitsunfähigkeit andauert und ob es sich um (einen Verdacht auf) Infektion mit COVID-19 handelt.

Krankschreibung

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, muss eine Bescheinigung des Arztes (AU-Bescheinigung) vorgelegt werden. In der aktuellen Situation soll die AU-Bescheinigung eingescannt und per E-Mail an krankmeldunguni-rostockde eingereicht werden. Das Original der AU-Bescheinigung ist sorgfältig aufzubewahren und später auf Anforderung vorzulegen.

Stand: 20.10.2020

Telefonische Krankschreibung

Seit 19.10.2020 können sich Beschäftigte bei Erkältungsbeschwerden per Telefon bei ihrem Arzt melden und eine Krankschreibung für bis zu sieben Tage erhalten. Diese Regelung gilt vorerst bis zum Jahresende.

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung geht Ihnen dann per Post zu. Ggf. kann die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung mit einer entsprechenden Vollmacht auch von einer anderen Person in der Arztpraxis abgeholt werden, das müssen Sie mit Ihrer Arztpraxis selbständig abstimmen.

Sie sind in jedem Fall verpflichtet, sich unverzüglich bei Dienstbeginn zu melden, wenn Sie wegen Krankheit die Arbeit nicht antreten können. In der Regel melden Sie sich bei Ihrem/Ihrer Fachvorgesetzen, aber es kann andere Festlegungen in den verschiedenen Bereichen der Universität geben und Sie müssen sich z.B. im Sekretariat melden. Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung können Sie aus Vereinfachungsgründen scannen/abfotografieren und per Email an krankmeldunguni-rostockde einreichen. Das Original bewahren Sie bitte sorgfältig auf, damit Sie es auf Anforderung später vorlegen können.

Stand: 20.10.2020

Verhalten bei (Verdacht auf) Infektion mit COVID-19

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie selbst mit COVID-19 infiziert sind, oder Sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten, dürfen Sie die Gebäude der UR nicht betreten. Bitte melden Sie sich bei Ihrem Fachvorgesetzten.

Bei Krankheitssymptomen, die auf eine Infektion mit COVID-19 hinweisen gilt grundsätzlich:

  • Bleiben Sie zu Hause.
  • Meiden Sie jeden Kontakt, besonders zu Risikogruppen.
  • Rufen Sie beim Arzt an, bevor Sie ihn aufsuchen.

Informationen zum weiteren Vorgehen finden Sie unter Corona Sonderinformationen > Grundsätzliches > Regelungen bei Erkältungssymptomen

Stand: 01.09.2020

Meldepflicht bei Infektion mit COVID-19

Wenn Sie selbst mit COVID-19 infiziert sind, müssen Sie dies unverzüglich per E-Mail an krisenmanagementuni-rostockde mitteilen. Grundlage der Datenerhebung ist eine Weisung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 09.03.2020.

Informationen zum weiteren Vorgehen finden Sie unter Corona Sonderinformationen > Grundsätzliches > Regelungen bei Erkältungssymptomen

Stand: 01.09.2020